Welche Banken gehören der Cash Group an?

Cash GroupDie Cash-Group ist ein Zusammenschluss privater Geschäftsbanken. Er ermöglicht den Girocard-Inhabern der Institute die kostenlose Nutzung von Geldautomaten der Cash-Group-Banken.

Die Cash-Group verfügt derzeit in Deutschland über rund 9.000 Geldausgabeautomaten – kurz: GAAs. Außerdem kann kostenlos Bargeld bei rund 1.300 deutschen Shell-Tankstellen beschafft werden.

Doch welche Banken gehören der Cash-Group an?

Warum wurde die Cash-Group gegründet?

Die Cash-Group wurde 1998 als Antwort auf die Kündigung der Höchstentgelt-Vereinbarung für institutsübergreifende GAA-Verfügungen durch die Sparkassen-Organisation ins Leben gerufen. Die Sparkassen besitzen mit rund 25.000 GAAs das dichteste Geldautomaten-Netz in Deutschland und einen “Marktanteil” von fast 45 Prozent. Eine neue Entgelt-Vereinbarung kam danach wegen kartellrechtlicher Bedenken nicht mehr zustande.

Cash Group Geldautomaten

Das führte in der Folge zu einer starken Erhöhungen von Gebühren für Fremdverfügungen an GAAs. Kunden privater Geschäftsbanken waren davon besonders betroffen, da jede einzelne Bank nur ein vergleichsweise “dünnes” GAA-Netz betreibt und daher bei Bargeldbedarf häufig auf GAAs anderer Institute ausgewichen werden muss.

Mit der Gründung der Cash-Group konnte ein “dichteres” Netz geknüpft werden, ohne zusätzliche eigene GAAs in Betrieb nehmen zu müssen. Jede teilnehmende Bank stellte damit ihr eigenes GAA-Netz auch den Kunden anderer Teilnehmer-Institute für kostenlose Bargeld-Abhebungen zur Verfügung.

Die Cash-Group – wer gehört dazu?

Derzeit (Stand Juli 2018) umfasst die Cash-Group folgende Mitglieder:

Die Zahl der Mitglieder hat sich im Zeitablauf stark verringert, was in erster Linie durch Fusionen im Bereich der privaten Banken bedingt gewesen ist. Zuletzt ist zum Beispiel das Gründungsmitglied Postbank “ausgeschieden”, weil das Institut in der DB Privat- und Firmenkundenbank aufgegangen ist. Trotzdem gehören die ehemaligen Postbank-GAAs weiter zur Cash-Group.

Cash-Group und Cashpool: Das ist der Unterschied

Neben der Cash-Group gibt es noch den Cashpool. Dabei handelt es sich um einen weiteren Zusammenschluss von Banken, der den gleichen Zweck verfolgt. Zum Cashpool gehören vor allem kleinere private Kreditinstitute, aber auch die Sparda-Banken und einzelne weitere genossenschaftliche Banken mit insgesamt rund 3.000 GAAs bundesweit.

Cash-Group im Ausland?

Die kostenlose GAA-Verfügung gilt primär nur im Inland. Zum Teil kann auch im Ausland kostenlos Bargeld am GAA abgehoben werden. Das ist aber kein durchgängiges Cash-Group-Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren:

Verwendete Quellen:
» Cash Group Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.